Wir sind Elite Partner von eZuce

Kontakt

Salzdahlumer Str. 46-48
D-38302 Wolfenbüttel

Fon +49 5331 6794-0
Fax: +49 5331 6794-499

E-Mail: info(at)iant.de

Sie möchten mehr Wissen?

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Wir stellen unseren primären Telefonanschluss auf VoIP um! 

 

Am 17.08 erfolgt die Umstellung von ISDN auf VoIP-Trunking

Der primäre Telefonanschluss ist bei uns wie bei vielen unserer Kunden ein ISDN-Anschluss. Weil unser PMx-Anschluss vom Provider gekündigt wurde, stellen wir auf SIP-Trunking um. Bei uns betrifft die Umstellung nicht nur die Technik an sich, sondern auch den Provider. Dank Rufnummernportierung können wir unsere Telefonnummer aber trotzdem behalten. Somit bleiben wir für unsere Kunden weiterhin unter den bekannten Rufnummern erreichbar.

Dank einer Vielzahl von Kundenprojekten ist für uns der Vorgang schon geübte Praxis – den neuen Telefonanschluss nutzen wir z.B. schon komplett für die ausgehende Telefonie. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass nach einer Portierung Rufnummern teilweise nicht sofort aus allen Netzen wieder erreichbar sind. Um die SLAs auch im Falle einer Störung erfüllen zu können, haben wir für den Zeitraum um unseren Portierungstermin zusätzliche Nummer geschaltet. Diese entnehmen Sie bitte der Tabelle unten (zum Vergrößern klicken).

 

Wie erfolgt die Umstellung eines Telefonanschlusses von ISDN auf SIP-Trunk? 

 

Ein Überblick:

Aufgrund neuer kostengünstiger und weniger aufwändiger Technologien, werden die bisherigen Anschlüsse nach und nach von den Providern abgeschaltet und durch einen VoIP-Anschluss (oder SIP-Trunk) ersetzt. Sollten Firmen sich entscheiden, den Provider zu wechseln, können sie dank Rufnummernportierung trotzdem ihre Telefonnummer behalten. 

Ein solcher Umstieg erfordert die Anpassung vieler Komponenten. Diese muss vom Anschlussanbieter und ggf. auch direkt im Firmennetzwerk vorgenommen werden. Unsere Aufgabe ist es, eine sichere Anbindung für die Telekommunikationsanlage zum SIP-Trunk und damit ins IP-Netz einzurichten. Dafür ist eine Sicherheitskomponente notwendig; nämlich ein Session Border Controller. Dieser terminiert die Signalisierungsdaten und die Nutzdaten und erzielt damit Topology Hiding. Das heißt, kritische Information über das interne Netzwerk bleiben vor der Außenwelt sicher und verborgen. Der SBC schützt Unternehmen also effektiv vor Eindringlingen. Das untere Bild zeigt eine Möglichkeit zur Anbindung an den SIP-Trunk, mit Einsatz eines SBCs.