Wir sind Elite Partner von eZuce

Kontakt

Salzdahlumer Str. 46-48
D-38302 Wolfenbüttel

Fon +49 5331 6794-0
Fax: +49 5331 6794-499

E-Mail: info(at)iant.de

Sie möchten mehr Wissen?

Kontaktieren Sie uns jetzt!

B2BUA-Server und SIP-Proxy-Server

Hier wird sich der stateful SIP-Proxy befasst. Seine Definition befindet sich in [RFC3261, S.25]und [RFC3261, S. 92]

A logical entity that maintains the client and server transaction state machines defined by this specification during the processing of a request, also known as a transaction stateful proxy.

In Kürze ist der ein SIP transaction processing engine, seines Verhalten wird nach SIP-Transaktion ([RFC3261, S122]) genau definiert. Die Proxy-Regeln gewährleisten die Ende-zu-Ende Transparenz von SIP-Signalisierung.

Die wesentliche Unterschied zwischen SIP-Proxy-Server und B2BUA:

  1. Ein Proxy-Server initiiert keine Anfrage; es antwortet nur Anfrage von einen UA. (CANCEL und ACK Requests sind hier Ausnahme.)
  2. Ein Proxy-Server hat keine Steuerung über Nutzdaten.
  3. Ein Proxy-Server parst nicht Message-Bodies; es handelt ausschließlich die SIP-Headers. 

Der Proxy-Server hat lediglich begrenzter Zugriff auf das SIP-Nachricht, während der B2BUA-Server auf gesamt SIP-Anfrage inklusiv SDP zugreifen kann.

Eigenschaften SIP-Proxy-Architektur sind unter anderem:

  •  Nutzdaten werden nur zwischen beteiligten Endgeräten übertragen.
  •  Keine zusätzliche Belastung des vermittelnden Systems durch die Nutz- daten.
  •  Möglichkeit den Datenverkehr durch unterschiedliche Proxys zu leiten. – Verteilung von UAs auf unterschiedliche Proxys (Skalierbarkeit). – Registrierung von UAs an mehreren Proxys (HA).