IP-Telefonie und die europäische Datenschutz-Grundverordnung DS-GVO

In Bezug auf die in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung gibt es vieles zu beachten. Während Telefonie vielleicht nicht die erste Stelle ist, an die man denken würde, erlebt auch dieser Bereich eine erneute Modernisierung. Beispielsweise wird Verschlüsselung immer mehr gefordert, und ist dank der zugrunde liegenden IP-Technologie nun eine realistische Möglichkeit – auch ohne Verlust in der Funktionalität. Während Telefonate über herkömmliches ISDN eine unverschlüsselte Verbindung nutzen, können VoIP Trunks so konfiguriert werden, dass sie nur mit verschlüsselter Verbindung kommunizieren. Somit wird eine verschlüsselte Verbindung bei externen Gesprächen bis zum Provider genutzt. Als zusätzliches Element bietet der Session Border Controller (SBC) Sicherheit gegen Fraud-Angriffe und schützt das Netz vor unbefugten durch Topology Hiding. Daher sollten VoIP Trunks bestenfalls über ein SBC angebunden werden. Im Bezug auf die neue Datenschutz-Grundverordnung bieten die Telefonsysteme darüber hinaus Zugriffsschutz auf persönliche Daten wie z.B. Call Detail Records (CDRs) oder das Mitarbeitertelefonbuch.

Schritte bei der Auswahl eines neuen IP-Telefonie-Systems:

  • Als erster Schritt bieten wir spezialisierte Beratung an. Auch schon bei der Installation gibt es viele Optionen für unsere Kunden; ob vor Ort in einer virtualisierten Umgebung oder in der Cloud als Managed Service, wir beraten Sie gerne! So bekommen Sie Information zu den passendsten Lösungen, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse bei Funktionen, Netzstruktur und Sicherheit. Häufige PBX Software sind z.B. 3CX, SipXcom oder Uniteme.
  • Vor der Installation ist eine VoIP Readiness Messung durchzuführen. Diese testet die Echtzeitfähigkeit des Netzwerks, da Echtzeitgespräche hohe Anforderungen an verschiedene Größen wie die Paketverlustrate, Latenzzeit und Jitter stellt. So stellen wir im Voraus sicher, dass Netzwerkseitig die Funktionalität für betriebssichere Telefonie unterstützt wird.
  • Danach erfolgt die Installation und Inbetriebnahme der Anlage. Dieser Prozess hängt davon ab, was für ein System gewählt wird. Ob die Installation vor Ort oder in der Cloud ist, ob mit oder ohne sanfte Migration, wir stehen Ihnen mit unserer Fachkenntnis beratend und unterstützend zur Seite.

Bei Fragen und Interesse können Sie uns gerne kontaktieren!

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Verwendung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverständen. Um mehr über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite zu erfahren, klicken Sie bitte hier. Schließen